„Ohne Kükentöten“ (OKT) – Erweiterung der SELEGGT-Kapazitäten

Publicatiedatum: 13 Juli 2022

Im Rahmen der Umsetzung gesetzlicher Bedingungen rund um OKT kristallisierten sich bei Verbeek mehrere Lösungsansätze heraus. Neben der Möglichkeit, die Brüderhähne nach den gewünschten Richtlinien aufzuziehen, wird bei Verbeek schon seit Sommer 2021 eine In-ovo-Verfahren angeboten. Die Geschlechtsbestimmung im Brutei findet innerhalb des Brutprozesses mithilfe der SELEGGT-Technologie statt.

Zweite SELEGGT-Maschine

Verbeek hat im Oktober 2021 die erste SELEGGT-Maschine in der Brüterei in Zeewolde installiert. Mittlerweile sind hier mithilfe dieser Früherkennungstechnik bereits 1,2 Millionen OKT-Hennen geschlüpft.

Durch die zunehmende Nachfrage an OKT-Hennen mit dem SELEGGT-Verfahren wird nun eine zweite Maschine in der Brüterei in Zeewolde installiert. Die Kapazitätserhöhung des SELEGGT-Verfahrens bietet Verbeek die Möglichkeit, die Menge der Früherkennung zu erhöhen und der großen Nachfrage weiterhin gerecht zu werden. Dies führt zu Lieferkapazitäten von 160.000 OKT-Hennen pro Woche, die im Rahmen des SELEGGT-Verfahrens schlüpfen.

Das SELEGGT-Verfahren

Verbeek arbeitet mit dem SELEGGT-Verfahren von respeggt, einer Methode zur Geschlechtsbestimmung im Brutei, welches respeggt gemeinsam mit der Universität Leipzig entwickelt hat.

 

 

Am 9. Bruttag wird dem Ei eine kleine Menge Allantois-Flüssigkeit entnommen. Diese Allantois-Flüssigkeit enthält unterschiedliche Hormone, die ein weibliches oder männliches Küken identifizieren. Nachdem die Allantois-Flüssigkeit auf eine Elisa-Platte gegeben wurde, kann dieser hormonelle Unterschied anhand einer Farbreaktion nachgewiesen werden und eine Auswahl an zu brütenden Eiern kann getroffen werden (siehe Abbildungen).

 

 

Am 21. Bruttag schlüpfen nur dann noch weibliche Küken, die später als respeggt-Legehennen respeggt-Eier legen

   

 

respeggt-Lieferkettenzertifizierung

Durch die Anwendung des SELEGGT-Verfahrens ist eine Teilnahme an der Lieferkettenzertifizierung von respeggt möglich. Für einen Geflügelhalter, der das SELEGGT-Verfahren wählt, entstehen damit keine zusätzlichen Kosten. Es können alle Vorteile genutzt werden, die ihm diese Zertifizierung bei der Vermarktung und dem Verkauf von Eiern bietet, z.B. die Verwendung des respeggt-Herzsiegels auf der Verpackung und dem respeggt-Stempel direkt auf dem Ei. Die Lieferkettenverifizierung muss vor der Einlage der Bruteier bei Verbeek mit bestellt werden. Weitere Informationen zur Lieferkettenverifizierung von respeggt stellen wir Ihnen bei Anfrage gerne zur Verfügung. Sofern keine Zertifizierung durch respeggt gewünscht ist, ist es natürlich weiterhin möglich, eine in-ovo-Geschlechtsbestimmung mit dem SELEGGT-Verfahren durchzuführen.

Eine Bestellung von Küken oder Junghennen aus dem SELEGGT-Verfahren findet immer direkt über Verbeek statt.

Weitere Nachrichten

EU-Bio-Legehennenstall Groven in Nordhorn

13 Juli 2022 - Anfang April wurden 14.990 NOVOgen Brown Light Junghennen in den neuen Bio-Legehennenstall von Katrin und Evert Groven aus Nordhorn eingestallt und werden...
Weiterlesen

Vogelgrippe – eine europaweite Herausforderung

13 Juli 2022 - In den vergangenen Monaten häuften sich die Fälle erkrankten Geflügels durch hochpathogene Virenstämme erneut. Aviäre Influenza...
Weiterlesen

Erwerb Novogen und Verbeek durch EW GROUP

28 Dezember 2021 - Die Groupe Grimaud hat sich im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung entschieden, die Aktivitäten im Legebereich zu übertragen. Dies betrifft...
Weiterlesen